aus dem amtlichen Schulanzeiger mit freundlicher Genehmigung der Regierung von Oberfranken/Schulabteilung

Der See im Ochsenkopf

In der geheimnisvollen Tiefe des Fichtelbergs oder des Ochsenkopfes liegt ein breiter, unergründlicher See. Wem es da gelingt, ihn zu finden und hinüberzukommen, der ist glücklich sein Leben lang. Es kommt aber keiner hinüber; es sei denn, durch übernatürliche Mittel. ("Auf dem Bock oder durch Sympathie", wie sich das Landvolk ausdrückt.) Einmal hat es einer aus der Nähe - Gottfried mit Namen - gewagt, in das Schneeloch zu steigen, der einzigen Öffnung des Berges, die zum See führt. Schon war er lange im Dunkel fortgegangen, da rief es dumpf herauf: "Gottfried, bleib draußen"- Offentsichtlich waren es Stimmen vonjtalienern in der Tiefe, die als dort verschollen galten. Nun wandte er sich furchtsam wieder um, aber schon hatte er deutlich das Brausen des Wassers vernommen.

(in Schöppner /Teil 3, im BS., bei Kunze)