aus dem amtlichen Schulanzeiger mit freundlicher Genehmigung der Regierung von Oberfranken/Schulabteilung

König im Ochsenkopf

Die persönlichkeitsunbezogene Darstellung (,König der Berge") findet sich bei Reichold:

..,in den Bergen des Fichtelgebirges befinden sich herrliche Hallen. Endlose Gänge führen zu köstlichen Gemächern, die von Gold und Edelsteinen strotzen. Da haust der König der Berge mit einem mächtigen Heere- Jahraus jahrein sitzt er auf einem Stuhle vor einem mächtigen Steintische und trinkt aus einem goldenen Becher kühlen Wein, den ihm ein blondlockiger Jüngling aus einem unversiegbaren Fasse füllt. Seine Füße ruhen auf dem Rücken eines Hundes. Ein ebensolcher Hund hält an der Tür Wache. Auf dem Weinfaß sitzt ein Vogel. Sowie der Bart des Königs um den Tisch gewachsen ist, fliegt er hinaus in die Welt, um Nachrichten einzuholen, Der König trägt ein leichtes Gewand Kommt Besuch, so empfängt er ihn im anstoßenden Saale in schmucke Tracht. Der Jüngling trägt hierbei den langen Bart. Von Zeit zu Zeit übt er sein Heer in den Waffen. Daß von dem Kampfgetöse nichts nach außen dringt, zieht ein gewaltiges Gewitter über das Gebirge- Ist der Bart dreimal um den Tisch gewachsen, dann ist der Wein alle, und de König zieht mit seinem mächtigen Heere aus den Bergen zum letzten Kampfe."